ein Beitrag von Sophie Bodi

Wir starteten gegen 9.10 Uhr in Bischofswerda und fuhren mit dem Bus ca. 45 Minuten in die, zum Landkreis Bautzen gehörende, Kreisstadt Hoyerswerda. Unser Ziel war die zweite Touristikmesse der sieben Schülerreiseagenturen polnischer sowie deutscher Schulen, welche in einem Projekt von INTERREG zusammengefasst sind. Auch wir als Schülerreiseagentur des Goethe Gymnasiums waren mit einem Stand vertreten.

Am Veranstaltungsort, der Kulturfabrik Hoyerswerda angekommen begannen wir unseren Stand aufzubauen und einige Sachen vorzubereiten. Die offizielle Eröffnung fand um 11.30 Uhr durch den Projektleiter Thomasz Jaskόw und die Projektleiterin der Schülerreise Agentur Hoyerswerda Inge Bormann statt. Die Ansprachen, welche von einer Dolmetscherin für die jeweiligen anders Sprechenden ins Polnische oder Deutsche übersetzt wurden, enthielten motivierende und anerkennende Worte sowie viel Lob für den hochachtungsvollen und respektvollen Umgang der beteiligten Schüler untereinander, aber auch einige Neuerungen und Ankündigungen.

Um folgende Messen noch besser zu gestalten und zu optimieren wurde zum Beispiel ein neuer Feedbackbogen eingeführt, auf welchem die Gäste Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge hinterlassen konnten.

Im weiteren Verlauf der Reisemesse hatten interessierte Schüler, Gäste und Besucher die Möglichkeit die in den letzten Monaten durch die Schülerreiseagenturen erarbeiteten Ergebnisse zu betrachten und präsentiert zu bekommen. Hauptsächlich konnte man Ausarbeitungen zur Freizeitgestaltung und Freizeitangeboten für die jeweiligen Region rund um die Standorte der Schulen kennenlernen.

Einige der Stände lockten mit besonderen Attraktionen, wie einem Glücksrad mit kleinen Gewinnen oder regionalen Spezialitäten, welche man probieren konnte. Die Reiseagenturen nutzten zur Visualisierung Stellwände, Plakate, Flyer, Kataloge sowie elektronisches Zubehör, um den Besuchern die Angebote so nah wie möglich zu bringen.

Die ganze Messe fand in entspannter Atmosphäre statt. Auch die Sprachbarrieren zwischen polnischen und deutschen Schülern stellten keine Probleme dar.

Gegen Mittag wurden die Beteiligten und Mitwirkenden der Reiseagenturen in Gruppen zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Neben Nudeln mit einer großen Vielfalt an unterschiedlichen an Soßen und Gemüse gab es Kartoffeln und Quark. Für ausreichend Getränke war ebenfalls gesorgt. Das Mittagessen fand in kleinen Gruppen statt, um auch über die Mittagszeit eine ausreichende Betreuung der Stände zu gewährleisten.

Nachdem gegen 14 Uhr die Messe offiziell beendet wurden war, begannen wir mit dem Abbau der Stände und dem Zusammenräumen unserer Utensilien. Anschließend konnte man noch in gemütlicher Runde bei Kaffee, Pfannkuchen und Keksen zusammensitzen, Erfahrungen austauschen und die Messe rückwirkend Revue passieren lassen. Im Großen und Ganzen war es ein sehr gelungener Tag.