ein Beitrag von Paula Richter und Anne Gebert 

Am 09.01.2019 fuhren wir nach Görlitz, wo Dr. Annemarie Franke uns einen Einblick in die Geheimnisse der Organisation einer polnisch-deutschen Jugend-Konferenz einweihte, die im Mai dieses Jahrs stattfinden wird.

Frau Dr. Franke ist in der Gedenkstätte Stiftung Kreisau als geschäftsführender Vorstand tätig, wobei die Schwerpunkte Ihrer Arbeit auf der historischen Bildung, einigen Projekten zur Vermittlung von Widerstand und Opposition gegen Diktaturen im 20. Jahrhunderts, sowie der Durchführung von Veranstaltungen und Programmen zu den deutsch-polnischen Beziehungen liegen.

Wir starteten 10:00 Uhr. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der SRA-Mitglieder untereinander, erarbeiteten wir gemeinsam mit Frau Dr. Franke Step-by-Step die einzelnen Schritte zur Planung einer zweisprachigen Konferenz. Unser Ziel sollte es sein, vergangene Projekte auszuwerten und in den gegenseitigen Austausch zu treten.

Dabei erklärte Sie uns, wie man einen sogenannten Meilensteinplan aufstellt und zog sogar einige Ihrer eigenen Projekte dafür zu Rate. Anschließend waren wir an der Reihe. In zwei Gruppen von sechs bis sieben Schülern legten wir die wichtigsten Punkte fest, um die Konferenz planen zu können. Dabei übernahm die eine Hälfte die logistischen und die andere Hälfte die inhaltlichen Schritte.

Über das weitere Vorgehen und die genaue Planung der Konferenz zum Austausch zwischen den deutschen und polnischen Schülerreiseagenturen, werden wir in unserem nächsten in Bischofswerda stattfindenden Workshop sprechen.

Gegen 13:00 beendeten wir die Arbeit und schlossen das Arbeitstreffen mit einem gemeinsamen Mittagessen ab.

  • sdr
  • cof
  • cof
  • sdr